Kategorie-Archiv: Veränderung

Selbst gesetzte Geld-Schranken überwinden

Selbst gesetzte Schranken überwinden

Dieser Artikel ist ein Auszug aus der neuen Version meines Buches Die Tagessparplan-Methode und umfasst die Vorabversion eines neuen Kapitels.

Insofern beschäftigt er sich nicht allumfassend mit dem Überwinden selbst gesetzter Schranken, denn das ist ein weites Feld und könnte mit einer ganzen Artikelserie behandelt werden. Das extrahierte Kapitel des Buches betrachtet das Überwinden selbst gesetzter Schranken im Kontext von Geld und Sparen.

Im übertragenen Sinne gilt das Gesagte auch für viele andere Themenbereiche aus dem weiten Feld der Persönlichkeitsentwicklung. Egal ob Du Körper, Geist oder Seele voranbringen willst, Fitness erreichen, gesund und glücklich werden oder bleiben willst. Die Grundprinzipien sind stets dieselben. Nur würden wir dann jeweils andere Techniken zur Zielerreichung einsetzen, die sehr weitgefächert sind.

Werkzeuge und Methoden versus blinde Arbeitswut

Ein schöner Tempel am Stadtrand im Abendrot visualisiert, dass es sich lohnt, vor dem Beginn der Arbeit darüber nachzudenken, wie man sie erledigen will.

Viele Menschen beginnen neue Projekte oder Aufgaben ohne besondere Vorbereitung. Sie stürzen sich begeistert hinein und arbeiten motiviert und intensiv. Doch oftmals stellen sie fest, dass sie nur sehr schleppend voran kommen und wundern sich darüber. Doch weil sie ja so viel zu tun haben, gönnen sie sich nicht die Zeit, genauer darüber nachzudenken.

Das geht natürlich auch besser.

Dabei möchte ich nicht etwa dem Fehler am entgegengesetzten Ende des Spektrums das Wort reden. Wo es so ist, dass jemand ewig lange überlegt und überlegt und überlegt und vor lauter Überlegen nie dazu kommt, mit etwas zu beginnen (die sog. „Analyse-Paralyse“).

Tue mehr von dem, was Du magst!

Du möchtest Dein Zeit noch sinvoller nutzen, mehr Geld und Erfolg haben und Dein Leben positiv verändern? Dann verzichte auf Fernsehen, nutze den 24h-Lifestyle und delegiere unliebsame oder nicht stark wertschöpfende Aufgaben!

Hast Du eine langfristige Strategie, wie Du unliebsame oder nicht stark wertschöpfende Aufgaben delegieren und Dein Leben positiv verändern kannst?

Denn darin liegt das Geheimnis, um in den Bereich Deiner höchsten Produktivität, von Zufriedenheit und Glück zu gelangen. Und heraus zu kommen aus der Notwendigkeit, Dinge zu tun, die Dir keine Freude machen, Dir nicht gut tun oder von sehr vielen anderen Leuten erledigt werden können und daher keinen hohen Mehrwert bringen.

Noch vor gar nicht so langer Zeit war Delegieren zum großen Teil nur möglich, indem Du Leute fest angestellt hast. Mit all den Verpflichtungen, die das mit sich bringt. Du musstest Dich dann für Deine Angestellten um vielerlei Dinge kümmern: Krankenversicherung, Rente, Arbeitslosenversicherung usw. usf.

Fühle Dich reich!

Der Zasterlaster

Nach einigen Gesprächen in den letzten Wochen möchte ich gerne noch einmal darauf eingehen, wie überaus wichtig das Gefühl von Wohlstand und Reichtum ist. Nicht nur, weil es sich gut anfühlt. Sondern weil es weiteren Reichtum anzieht und die zukünftige Entwicklung positiv beeinflusst.

Denn reich zu werden ist vor allem eine Philosophie und Einstellungssache.

Es ist nämlich keinesfalls so, dass man sich erst dann reich fühlen kann oder soll, sobald man großen Reichtum erworben hat. Sondern bereits viel früher bereits dann, wenn man den Entschluss gefasst hat, reich zu werden.

Die Erfolgsphilosophie des Geldes ist im Prinzip ganz einfach:

Der 24h-Lifestyle

Weniger Zeit als notwendig oder wünschenswert?

Hast Du:

  • für Deine Familie nicht genug Zeit?
  • viele tolle Geschäftsideen, kannst sie aber aus Zeitmangel nicht umsetzen?
  • den Wunsch, viel öfter und länger Deinem Hobby zu frönen als es Dir zur Zeit möglich ist?
  • vor, die Welt zu umrunden mit einem Segelboot, auf dem Motorrad oder auf dem Fahrrad und das ist kurzer Zeit?
  • den Plan, ein cooles Startup zu gründen und selbst zu finanzieren, indem Du parallel dazu noch in einem klassischen Job arbeitest?

Mit vielen dieser oder ähnlicher Wünsche bist Du nicht alleine.

Gewohnheiten ändern mit der Reiz/Reaktion-Unterbrechungsstrategie

Wann immer Du etwas völlig Neues beginnen willst, bist Du damit konfrontiert, alte Gewohnheiten zu hinterfragen.

Das heißt Du musst:

  • Einige alte Gewohnheiten ablegen
  • Einige alte Gewohnheiten anpassen
  • Neue Gewohnheiten designen und etablieren

Doch wie geht das am Geschicktesten?

Viele Gewohnheiten sind recht hartnäckig, wie wohl jeder aus eigener Erfahrung weiß.

Es gibt verschiedene Techniken dafür und ich stelle hier zunächst einige einfache Techniken vor, die leicht zu verstehen und umzusetzen sind.

Die Reiz/Reaktion-Unterbrechungsstrategie

Viele Gewohnheiten werden durch bestimmte Reize ausgelöst, auf deren Eintreten hin bestimmte Handlungsmuster ablaufen.

Mehrphasenschlaf als interessante Kurzschlaf-Technik

Ich habe mich bereits vor langer Zeit mit dem Thema des Mehrphasenschlafes beschäftigt.

Zu Beginn wusste ich darüber noch nicht viel und hielt es lediglich für eine spannende Idee.

Vor allem deshalb, weil angeblich viele berühmte Persönlichkeiten wie Leonardo da Vinci, Buckminster Fuller und viele andere den Mehrphasenschlaf betrieben und dadurch eine enorme Schaffenskraft erlangt haben.

Also entschied ich mich, den Mehrpasenschlaf in einem Selbstversuch auszutesten.

Das gestaltete sich aus verschiedenen Gründen recht anstrengend und nach einigen Wochen gab ich es wieder auf, obwohl ich schon sehr weit gewesen war in der Umstellung.

Die Tagessparplan-Methode

Weniger Geld als notwendig oder wünschenswert?

Hast Du:

  • am Ende des Monats kein Geld mehr?
  • Schulden?
  • das Gefühl, keine ausreichende materielle Sicherheit zu haben?
  • das Bedürfnis, Dich gut versorgt zu fühlen, weißt aber nicht, wie Du es erfüllen kannst?
  • gute Einnahmen, aber die Neigung, Dein Geld schnell wieder leichtfertig für unnützes Zeug auszugeben?

Damit bist Du nicht alleine.

Mehr Geld möchten viele Menschen haben.

Und fast genauso viele haben noch nicht so viel Geld wie sie möchten.

Das liegt meist nicht an mangelnder Intelligenz, Fleiß oder anderen Tugenden, die nach landläufiger Meinung für das Reichwerden erforderlich sind.

Die Zeitreise-Meditation

Wozu dient die Zeitreise-Meditation?

Die Zeitreise-Meditation kann Deine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu einem harmonischen neuen Ganzen integrieren.

Sie ist eine Meditation, um eins zu werden mir Dir selbst über die Zeit hinweg.

Probiere sie aus und spüre, welche Veränderungen in der Wahrnehmung Deines Ichs über den Zeitverlauf hinweg sich ergeben.

Wie gehe ich meditativ auf eine Zeitreise?

Wie für jede Meditation begib Dich auch für die Zeitreise-Meditation an einen Ort, an dem Du Dich physisch entspannen kannst.

Lege oder setze Dich hin, schließe Deine Augen und atme einige Minuten lang tief ein.

Quantified Self

Quantified Self – Was ist das und wie nutze ich es?

Seit einiger Zeit ist der Begriff „Quantified Self“ in vieler Munde und es gibt viele Spielarten der Umsetzung. In diesem Artikel beschreibe ich, wie ich Quantified Self in mein Leben integriere.