Kategorie-Archiv: Veränderung

Vision Wall

In meinem letzten Artikel Ziele erreichen leicht gemacht habe ich einige einfache Grundregeln für das Erreichen von Zielen beschrieben.

Sie dienen dazu, Hemmnisse zu beseitigen, die das Beginnen oder Dranbleiben behindern.

Es gibt 2 weitere Techniken, mit denen Du Deine Motivation befeuern kannst:


  • Stelle Dir das Ergebnis vor!
  • Erstelle Deine Vision Wall!

Mit diesen beiden Techniken kannst Du den Turbo zünden. 🙂

Stelle Dir das Ergebnis vor!

Genieße die  Zielerreichung!

Das Gehirn des Menschen arbeitet am Besten mit Bildern.

Und noch besser, wenn diese mit guten Gefühlen verbunden sind.

Ziele erreichen leicht gemacht

Wohl jeder kennt das.

Du setzt Dir (bevorzugt zu Silvester) große Ziele mit unrealistischen zeitlichen Vorgaben:

  • Ich nehme in den nächsten 2 Monaten 20kg ab
  • Ich laufe in 10 Wochen einen Marathon
  • Am Ende des Jahres will ich Millionär sein

Diese Ziele mögen okay sein, wenn Du schon dicht dran bist am postulierten Ziel. Also z.B. zum Zeitpunkt der Zielsetzung schon 20-30km laufen kannst oder bereits 950.000 EUR besitzt.

Doch vielfach ist dem eben nicht so, wenn Leute sich Ziele setzen. Und das ist ein großer Fehler.

Erfolg ist keine Frage des Talents

Statisches versus dynamisches Selbstbild

Das statische Selbstbild

Du kennst vermutlich auch einige Menschen, die ein eher statisches Selbstbild haben.

Dieses Selbstbild sieht so aus, dass ein Mensch bei der Geburt eine Menge Gaben mitbekommt:

Intelligenz, Geschicklichkeit, Charakter usw. usf.

Und diese Eigenschaften geben vor, wie man später einmal sein wird und dass man deshalb nur in den Bereichen richtig erfolgreich sein könne, in denen man das richtige „Talent“ hat.

Dieses statische Selbstbild wirkt stark einschränkend.

Denn wenn man neue Dinge anfängt, so ist man naturgemäß zunächst nicht so gut, weil aller Anfang bekanntermaßen schwer ist.

Eine Handvoll Dinge, die Du lassen kannst

Im Gegensatz zu meiner Präferenz für die Hinzu-Motivation gibt es heute eine Liste von Wegvon-Motivationen.

Denn es gibt Dinge, die Du lassen kannst, um ein noch angenehmeres Leben zu führen.

Und eine Negation der Aussagen führt schnell zur Hinzu-Motivation zurück :-).

Überlege in einer ruhigen Stunde, welche dieser oder weiterer Dinge vielleicht auch Du zukünftig lassen möchtest.

Denn es gibt einfach Dinge, die sind leider ungeil 😉

Höre auf, Deinen Problemen auszuweichen

Stelle Dich Deinen Problemen.

Das ist nicht immer einfach und es gibt wenige Menschen, die ausnahmslos jedes Problem unverzüglich angehen und makellos lösen.

Erste Erfahrungen mit der 3-Monats-Challenge

Seitdem ich meine 3-Monats-Challenge gestartet habe, sind bereits etliche Tage vergangen.

So dass ich heute ein erstes Resümee ziehen kann.

Meine ersten Erfahrungen

Zur Erinnerung:

Meine 3-Monats-Challenge sah folgendermaßen aus:

Act! on it – Die 3-Monats-Challenge

Bereits zu Beginn hatte ich geschrieben, dass das nach viel aussieht für 3 Monate. Und das hat sich nun auch bestätigt.

Denn bei der Umsetzung der Challenge ist mir etwas Wesentliches aufgefallen:

Ich hatte bei dem Versuch, alle Punkte gleichzeitig zu erledigen, des Öfteren ein ungutes Gefühl und fühlte mich gelegentlich angestrengt.

Act! on it – Die 3-Monats-Challenge

Heute geht es darum, wie wir rasch und ausdauernd ins Handeln kommen.

Denn Erfolg resultiert vor allem daraus, dass Du handelst und dran bleibst.

Wie es dazu kam

Der von mir hoch geschätzte Chris Mulzer (http://www.kikidan.de) hat mich vor kurzem eingeladen zur Facebook-Gruppe „ACT ON IT: Die Kikidan 3 Monats Challenge“ (https://www.facebook.com/groups/387920967896916/).

Diese Gruppe war durch einen Beitrag (http://www.kikidan.com/news/mehr-selbstdisziplin-der-wettbewerb-stelle-dich-der-herausforderung-und-lerne-dabei-viel-neues.html) seines Newsletters angeregt worden, den ich stets gerne lese.

Dafür bin ich sehr dankbar, denn diese Einladung rief mir in Erinnerung, dass ich auf meiner Todo-Liste einige Tasks habe, die ich zeitnah umsetzen kann und will.

Positive Grundeinstellung leicht gemacht

Es gibt gelegentlich Tage, an denen das (berufliche) Leben nicht nur Freude macht.

Hier biete ich Dir ein paar Tipps an, wie Du an nicht so guten Tagen Deinen Spirit behalten und zurück gewinnen kannst.

Neutralisiere negative Energien!

Das Leben ist kein finsterer Gegner mit noch finstereren Plänen, sondern gibt Dir einfach nur Hinweise darauf, wo Du momentan stehst.

Was Du aus dem machst, was momentan ist, ist jedoch Deine Sache.

Unabhängig von der Branche, in der Du arbeitest, liegt der Schlüssel zum Erfolg in hervorragender Leistung.

Und die ist am Leichtesten möglich, wenn Du Optimismus und Enthusiasmus zu Deinen täglichen Begleitern wählst.

Dies ist Dein Leben

Es gibt viele verschiedene Manifeste zum Thema „Dies ist Dein Leben“, die daran erinnern, wer die Entscheidungshoheit über Dein Leben hat.

Nämlich Du selbst.

Und die dazu ermuntern, frohgemut Veränderungen vorzunehmen.

Das scheint also ein echter Trend zu sein 😉

Auch ich habe vor einigen Wochen vor meinem Brasilien-Urlaub ein solches Manifest für mich erstellt und mir damit ein T-Shirt bedrucken lassen, um es unterwegs zu tragen.

Ich mag mein Manifest und das T-Shirt nicht nur wegen der Texte, sondern auch wegen der frohen Farben, die ich gewählt habe.