Der Zasterlaster fährt die Hälfte meiner Ersparnisse der Anwendung der Tagessparplan-Methode durch den Garten, die investiert werden wird. Das Schießen des Fotos meines Zasterlasters hat mir viel Spaß gemacht. Schönes Wetter, leichter Wind und dann im eigenen Garten Aufnahmen machen. Hast Du auch Lust auf einen Zasterlaster?

Fühle Dich reich!

Der Zasterlaster

Nach einigen Gesprächen in den letzten Wochen möchte ich gerne noch einmal darauf eingehen, wie überaus wichtig das Gefühl von Wohlstand und Reichtum ist. Nicht nur, weil es sich gut anfühlt. Sondern weil es weiteren Reichtum anzieht und die zukünftige Entwicklung positiv beeinflusst.

Denn reich zu werden ist vor allem eine Philosophie und Einstellungssache.

Es ist nämlich keinesfalls so, dass man sich erst dann reich fühlen kann oder soll, sobald man großen Reichtum erworben hat. Sondern bereits viel früher bereits dann, wenn man den Entschluss gefasst hat, reich zu werden.


Die Erfolgsphilosophie des Geldes ist im Prinzip ganz einfach:

  • Das Innen bestimmt das Außen
  • Gedanken schaffen Realität
  • Aus dem Gefühl der Fülle und des Reichtums entstehen genau diese

Deshalb ist es so enorm wichtig, durch Übungen wie die Tagessparplan-Methode ein gutes Geldbewusstsein zu entwickeln, dass die Grundlage des entstehenden Reichtums bildet.

Während jedoch die Tagessparplan-Methode langfristig ausgerichtet ist und das Geldbewusstsein und die eigenen Ressourcen dauerhaft erhöht, gibt es ein paar einfache Übungen, die kurzfristig einsetzbar sind und trotz ihrer Einfachheit ebenfalls einen enormen Effekt auf das Geldbewusstsein haben.

Die folgenden Übungen sind der Tagessparplan-Methode insofern nahe, als es wieder um Bargeld geht:

  • Trage stets mindestens so viel Bargeld bei Dir, wie Du für eine ganze Woche brauchst!
  • Bezahle so oft mit Bargeld wie irgend möglich!

Das war’s dann eigentlich auch schon.


Doch der Artikel ist noch nicht ganz zu Ende. 😉

Denn vielleicht hast Du Dir die Frage gestellt: „Was, das soll alles sein?“

Die Antwort ist: Ja, das hört sich simpel an und ist es von der Idee her auch.

Und doch kann man bei vielen Leuten beobachten, dass ihnen die Umsetzung echt schwer fällt. Weil sie innerlich eben noch nicht bereit sind für Wohlstand und Reichtum. Und ihr Unterbewusstsein stößt Geld deshalb vehement ab.

Das äußert sich z.B. darin:

  • dass sie behaupten, dass diese Übung bestimmt nichts bringen würde.
    Und sie fangen deshalb gar nicht erst an damit.
  • dass sie zu wenig Geld hätten und deshalb gar nicht genug Bargeld beschaffen könnten, um immer ihren Bargeldbedarf für mindestens eine Woche bei sich zu führen.
  • dass das viel zu riskant sei, weil sie ja überfallen werden könnten und dann sei das ganze Geld weg.

Die Liste geht noch ewig weiter.

Doch was aus all dem spricht, ist lediglich Angst vor dem Geld. Und Angst ist ein schlechter Ratgeber.

Mal ehrlich:

  • Wie oft bist Du in Deinem Leben schon überfallen worden? Eben! Und das liegt vermutlich nicht daran, dass Du völlig zerlumpt und verarmt aussiehst. Sondern daran, dass der allergrößte Teil der Menschen eben sind wie Du: ehrliche, aufrichtige Menschen, die für sich und andere Gutes tun wollen.
  • Mindestens am Monatsanfang hast Du sicher genug Geld für eine Woche. Denn wie wolltest Du sonst über den Monat kommen? Eben! Nimm also einfach ein Viertel von dem, was für normale Ausgaben vorgesehen ist, in Form von Bargeld und führe es mit Dir!
  • Woher kommt die Vermutung, diese Übung könne nichts bringen? Und welches Risiko gehst Du dabei ein? Eben! Das Risiko ist minimal und die Chance, dadurch Dein Geldbewusstsein zu verbessern, sehr groß. Warum nicht einfach mal ausprobieren, was sich zu verändern beginnt?

Es gibt etliche Vorteile dieser Übungen, von denen die zu Beginn auffälligsten schnell aufgezählt sind:

  • Durch das Mitführen von mehr Bargeld, als Du direkt benötigst, fühlst Du Dich erheblich wohlhabender.
    Und wenn Du immer mehr Geld hast, als Du in diesem Moment wirklich brauchst, was bist Du dann? Eben! Das daraus erwachsende Gefühl der Fülle zieht mehr Reichtum an.
  • Durch das Bezahlen mit Bargeld gibst Du erheblich weniger aus.
    Es sind Untersuchungen durchgeführt worden, mit denen das Ausgabenverhalten von Konsumenten bei Barzahlung und Zahlung per Plastikkarte (EC, Kreditkarten) verglichen wurden. Diese Untersuchungen haben ergeben, dass die Ausgabenbereitschaft erheblich geringer ist, wenn die Leute mit Bargeld bezahlen. Sie kaufen dann nicht so viel überflüssigen Tand, den sie in Wahrheit sowieso nicht brauchen. Und das kann nur von Vorteil sein. Das kannst Du bereits jetzt einfach mal im Geiste durchspielen: Stelle Dir vor, dass Du mit EC- oder Kreditkarte im Klamottenladen ein paar Sachen kaufst, obwohl Du genug zum Anziehen hast. Gehe ich Dein Gefühl rein, wenn Du an der Kasse 250 EUR dafür bezahlst. Stelle Dir dann eine ähnliche Situation vor, nur dass Du diesmal mit 10- und 20-Euro-Scheinen bezahlst und die alle einzeln hinblätterst. Na, wie unterschiedlich fühlt sich das an? Eben! Und deshalb ist es ganz hervorragend, soweit wie möglich bar zu bezahlen, denn das diszipliniert Dein Ausgabenverhalten ungemein.

Ein weiterer Vorteil von Bargeld ist einer, an den Du vielleicht im ersten Moment nicht gedacht hattest: Du entziehst durch den Einsatz von Bargeld den Banken den fetten Anteil von je nach Anbieter, Händler, Land etc. bis zu 6%, den sie den Einzelhändlern für Zahlungen mit Kreditkarte abknöpfen. Und den letztendlich alle Konsumenten mit bezahlen, weil er in die Preise einkalkuliert wird. Das ist im Übrigen auch der Grund, warum neuerdings die Banken so sehr an der Verteufelung des Bargelds arbeiten (auch mit Hilfe ihrer politischen Handlanger). Denn diese fette Marge für ein wenig IT ist eine wahre Goldgrube. Zudem wäre die faktische Abschaffung der Bargeldzahlung ein großer Vorteil für die Banken, weil dann der sog. Bankrun unwahrscheinlicher wird, der enthüllt, dass die Banken enorme Mengen an „Falschgeld“ in Umlauf bringen. Nämlich das sog. „Giralgeld“. Doch das ist ein Thema für später, welches auch etwas mehr Raum braucht für die Darstellung eines Vollgeldsystems etc.

Für den Moment reicht es aus, wenn Du die einfache Methode einfach mal ausprobierst und siehst, was sich in den nächsten Wochen und Monaten dadurch bei Dir verändert.

Ich wünsche Dir sehr viel Erfolg und dass Du damit einen weiteren Schritt machst hin zu Wohlstand, Reichtum und Glück!

Und freue mich, wenn Du mir hier als Kommentar oder per Mail berichtest, was sich bei Dir verändert hat.

Schlusswort

Du kannst regelmäßig einen kurzen Denkanstoß erhalten zu Persönlichkeitsentwicklung & Erfolg.

Melde Dich jetzt kostenlos an!

Klicke auf das Bild und bestelle durch Angabe Deines Vornamens und Deiner Email-Adresse das kostenlose Produkt "Die besten Denkanstöße zu Persönlichkeitsentwicklung & Erfolg"!

Die besten Denkanstöße für Persönlichkeitsentwicklung & Geld - Produkt-Titelbild

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß & Erfolg bei dem, was Du tust!
Dein NLPete

Schreibe einen Kommentar