Schlagwort-Archiv: Veränderung

Werkzeuge und Methoden versus blinde Arbeitswut

Ein schöner Tempel am Stadtrand im Abendrot visualisiert, dass es sich lohnt, vor dem Beginn der Arbeit darüber nachzudenken, wie man sie erledigen will.

Viele Menschen beginnen neue Projekte oder Aufgaben ohne besondere Vorbereitung. Sie stürzen sich begeistert hinein und arbeiten motiviert und intensiv. Doch oftmals stellen sie fest, dass sie nur sehr schleppend voran kommen und wundern sich darüber. Doch weil sie ja so viel zu tun haben, gönnen sie sich nicht die Zeit, genauer darüber nachzudenken.

Das geht natürlich auch besser.

Dabei möchte ich nicht etwa dem Fehler am entgegengesetzten Ende des Spektrums das Wort reden. Wo es so ist, dass jemand ewig lange überlegt und überlegt und überlegt und vor lauter Überlegen nie dazu kommt, mit etwas zu beginnen (die sog. „Analyse-Paralyse“).

Der 24h-Lifestyle

Weniger Zeit als notwendig oder wünschenswert?

Hast Du:

  • für Deine Familie nicht genug Zeit?
  • viele tolle Geschäftsideen, kannst sie aber aus Zeitmangel nicht umsetzen?
  • den Wunsch, viel öfter und länger Deinem Hobby zu frönen als es Dir zur Zeit möglich ist?
  • vor, die Welt zu umrunden mit einem Segelboot, auf dem Motorrad oder auf dem Fahrrad und das ist kurzer Zeit?
  • den Plan, ein cooles Startup zu gründen und selbst zu finanzieren, indem Du parallel dazu noch in einem klassischen Job arbeitest?

Mit vielen dieser oder ähnlicher Wünsche bist Du nicht alleine.

Finanzielle Freiheit – Was ist das eigentlich?

Finanzielle Freiheit - Was ist das eigentlich

Nach dem Erscheinen meines Buches Die Tagessparplan-Methode bin ich oft gefragt worden, was ich unter finanzieller Freiheit verstehe.

Denn finanzielle Freiheit ist das Ziel, für dessen Erreichung meine Geld-Bücher Lösungswege und Methoden anbieten.

Gerne erweitere ich das eBook um ein entsprechendes Kapitel zur finanziellen Freiheit und veröffentliche dieses bereits vorab auf dem Blog.

Denn wenn finanzielle Freiheit das zentrale Thema der Reihe der Geld-Bücher ist, so sollte eine Begriffsklärung am Anfang stehen.

Finanzielle Freiheit – Meine Sicht

Beginnen wir einfach mal mit meiner Sicht auf finanzielle Freiheit, damit Deine Gedanken ins Fließen kommen.

Warum könntest Du Mehrphasenschläfer werden wollen?

Mehrphasenschläfer zu werden ist keine einfache Sache.

Du musst ein glasklares positiv besetztes Ziel haben, was Du mit der gewonnenen Zeit machen und welche Aktivitäten Du ausüben willst.

Mehr freie Zeit

Je nachdem für welchen Schlafrhythmus Du Dich entscheidest und wie viel Stunden Du bisher pro Tag geschlafen hast, verfügst Du über bis zu 5 wache Stunden mehr pro Tag.

Hast Du bisher 8 Stunden täglich geschlafen und setzt eines der Schlafsysteme mit 2 Stunden Schlaf pro Tag ein, so ergäben sich zwar rein rechnerisch 6 Stunden als Ergebnis von 8-2, doch hast Du etwas mehr Rüstzeiten als beim klassischen monophasigen Schlaf.

Gewohnheiten ändern mit der Reiz/Reaktion-Unterbrechungsstrategie

Wann immer Du etwas völlig Neues beginnen willst, bist Du damit konfrontiert, alte Gewohnheiten zu hinterfragen.

Das heißt Du musst:

  • Einige alte Gewohnheiten ablegen
  • Einige alte Gewohnheiten anpassen
  • Neue Gewohnheiten designen und etablieren

Doch wie geht das am Geschicktesten?

Viele Gewohnheiten sind recht hartnäckig, wie wohl jeder aus eigener Erfahrung weiß.

Es gibt verschiedene Techniken dafür und ich stelle hier zunächst einige einfache Techniken vor, die leicht zu verstehen und umzusetzen sind.

Die Reiz/Reaktion-Unterbrechungsstrategie

Viele Gewohnheiten werden durch bestimmte Reize ausgelöst, auf deren Eintreten hin bestimmte Handlungsmuster ablaufen.

Mehrphasenschlaf als interessante Kurzschlaf-Technik

Ich habe mich bereits vor langer Zeit mit dem Thema des Mehrphasenschlafes beschäftigt.

Zu Beginn wusste ich darüber noch nicht viel und hielt es lediglich für eine spannende Idee.

Vor allem deshalb, weil angeblich viele berühmte Persönlichkeiten wie Leonardo da Vinci, Buckminster Fuller und viele andere den Mehrphasenschlaf betrieben und dadurch eine enorme Schaffenskraft erlangt haben.

Also entschied ich mich, den Mehrpasenschlaf in einem Selbstversuch auszutesten.

Das gestaltete sich aus verschiedenen Gründen recht anstrengend und nach einigen Wochen gab ich es wieder auf, obwohl ich schon sehr weit gewesen war in der Umstellung.

Die Zeitreise-Meditation

Wozu dient die Zeitreise-Meditation?

Die Zeitreise-Meditation kann Deine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu einem harmonischen neuen Ganzen integrieren.

Sie ist eine Meditation, um eins zu werden mir Dir selbst über die Zeit hinweg.

Probiere sie aus und spüre, welche Veränderungen in der Wahrnehmung Deines Ichs über den Zeitverlauf hinweg sich ergeben.

Wie gehe ich meditativ auf eine Zeitreise?

Wie für jede Meditation begib Dich auch für die Zeitreise-Meditation an einen Ort, an dem Du Dich physisch entspannen kannst.

Lege oder setze Dich hin, schließe Deine Augen und atme einige Minuten lang tief ein.

Quantified Self

Quantified Self – Was ist das und wie nutze ich es?

Seit einiger Zeit ist der Begriff „Quantified Self“ in vieler Munde und es gibt viele Spielarten der Umsetzung. In diesem Artikel beschreibe ich, wie ich Quantified Self in mein Leben integriere.

Vision Wall

In meinem letzten Artikel Ziele erreichen leicht gemacht habe ich einige einfache Grundregeln für das Erreichen von Zielen beschrieben.

Sie dienen dazu, Hemmnisse zu beseitigen, die das Beginnen oder Dranbleiben behindern.

Es gibt 2 weitere Techniken, mit denen Du Deine Motivation befeuern kannst:

  • Stelle Dir das Ergebnis vor!
  • Erstelle Deine Vision Wall!

Mit diesen beiden Techniken kannst Du den Turbo zünden. 🙂

Stelle Dir das Ergebnis vor!

Genieße die  Zielerreichung!

Das Gehirn des Menschen arbeitet am Besten mit Bildern.

Und noch besser, wenn diese mit guten Gefühlen verbunden sind.