Schlagwort-Archiv: Willenskraft

Der zweite gute Vorsatz für 2015 erledigt – Check!

Der zweite gute Vorsatz für 2015 erledigt - Check! - Artikelbild

Schon kurz nach der Erledigung des ersten guten Vorsatzes für das neue Jahr folgt der nächste Paukenschlag und ich habe damit bereits den zweiten guten Vorsatz für das Jahr 2015 erledigt.

Check!

Ich hatte schon seit Monaten so nebenbei immer mal wieder auf die Zertifizierung als Professional Scrum Master hingearbeitet. D.h. mehrere gute Bücher zum Thema Scrum gelesen, die verschiedenen Zertifikate miteinander verglichen, einen Übungslauf auf http://www.TestTakerOnline.com absolviert und ich war schon sehr gut vorbereitet und im Grunde „eigentlich“ schon Professional Scrum Master. Zumal ich bereits praktische Kenntnisse mit Scrum besaß.

Denkst Du reich oder denkst Du arm?

Denkst Du reich oder denkst Du arm

Die Frage ist so alt wie die Menschheit: Woran liegt es, dass manche Menschen reich werden und andere nicht?

Natürlich finden diejenigen, die (noch) nicht reich sind, jede Menge Gründe, warum es bei Ihnen (noch) nicht geklappt hat mit dem Reichsein. Und natürlich gibt es auch der eigenen Beobachtung nach einige Leute, die „von Natur aus“ begünstigt zu sein scheinen, so dass „die es natürlich viel leichter haben als ich“.

Doch wenn man mal genauer hinschaut, so stellt man fest, dass es zwar Leute gibt, die gute Voraussetzungen hatten und deren Reichtum man deswegen darauf zurückzuführen geneigt sein könnte:

Warum Gutes nur zu Weihnachten und Silvester wünschen?

Wünsche Dir Gutes nicht nur zu Weihnachten

Kurz vor Weihnachten erinnern viele Menschen sich an all die materiellen Dinge, die sie noch nicht haben und mehr oder weniger dringend zu benötigen glauben.

Dann geht das große Wünschen los und es werden lange eigene Wunschzettel erstellt und die von anderen gesichtet.

Der Handel reibt sich erfreut die Hände ob der umsatzstärksten Zeit des Jahres.

Schon kurz danach geht es zu Silvester weiter und ebenso viele Menschen erinnern sich an all die nicht-materiellen Dinge, die sie einen großen Teil des vergangenen Jahres über vernachlässigt haben und jetzt ganz dringend im neuen Jahr verwirklichen wollen.

Gewohnheiten-Design – Meine neuen Gewohnheiten

Gewohnheiten-Design - Meine neuen Gewohnheiten - Titelbild

Ich habe gerade teilgenommen am Habit Boot Camp von Alexander Schwarz, mit dem mich viele Interessen im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung verbinden: Entrepreneurship, der Aufbau eines Internet Business, die dafür erforderliche Technik, das Design von Gewohnheiten und vieles mehr.

Obwohl ich mich schon lange mit Persönlichkeitsentwicklung und Gewohnheiten beschäftige, hat mir dieser eKurs mit Schwerpunkt auf dem Design und der dauerhaften Etablierung von Gewohnheiten noch etliche Anregungen geben können.

Die Teilnahme an diesem Kurs ist also gut investierte Zeit. Insbesondere, wenn Du Dich noch nicht jahrelang mit Gewohnheiten beschäftigt hast.

Quantified Self

Quantified Self – Was ist das und wie nutze ich es?

Seit einiger Zeit ist der Begriff „Quantified Self“ in vieler Munde und es gibt viele Spielarten der Umsetzung. In diesem Artikel beschreibe ich, wie ich Quantified Self in mein Leben integriere.

Erfolg ist keine Frage des Talents

Statisches versus dynamisches Selbstbild

Das statische Selbstbild

Du kennst vermutlich auch einige Menschen, die ein eher statisches Selbstbild haben.

Dieses Selbstbild sieht so aus, dass ein Mensch bei der Geburt eine Menge Gaben mitbekommt:

Intelligenz, Geschicklichkeit, Charakter usw. usf.

Und diese Eigenschaften geben vor, wie man später einmal sein wird und dass man deshalb nur in den Bereichen richtig erfolgreich sein könne, in denen man das richtige „Talent“ hat.

Dieses statische Selbstbild wirkt stark einschränkend.

Denn wenn man neue Dinge anfängt, so ist man naturgemäß zunächst nicht so gut, weil aller Anfang bekanntermaßen schwer ist.