Was gefällt mir?

Was man im Leben alles machen kann, ist überaus vielfältig.

Mir gefallen deshalb jede Menge Sachen, die mich bei meinen diversen Aktivitäten unterstützen können und vor allem bei dem. womit ich mich in den Artikeln beschäftige. D.h. Methoden, Techniken und Tools zur Persönlichkeitsentwicklung, für Erfolg und Geld, die Anwendung von Kurzschlaf etc. Dazu gehören natürlich auch viele Bücher, DVDs, Gadgets, Finanzprodukte usw.

Dabei konzentriere ich mich auf Dinge, die ich selbst verwendet habe und beurteilen kann. Die Aufzählung baue ich nach und nach aus.

Zudem verfasse ich separate Artikel für Einiges von dem, was ich auf dieser Seite beginne. Gerne kannst Du also von Zeit zu Zeit schauen, was es Neues gibt, und Kommentare hinterlassen.


Links auf die erwähnten Produkte sind auf meinem Blog häufig Affiliate-Links. Wenn Du nach dem Anklicken solcher Links die Produkte auf Amazon oder bei anderen verlinkten Anbietern bestellst, so erhalte ich ein paar Prozent Kommission und kann mir dann den einen oder anderen Kaffee kaufen und meine Infrastruktur für diesen Blog bezahlen. Dich selbst kostet das nichts, denn Du bezahlst denselben Preis. Nur Amazon und weitere verlinkte Anbieter lassen ein paar Cent Provision in meine Börse purzeln und das ist doch etwas Feines. 🙂

Wenn Du das gut findest, so bestelle Dich interessierende Bücher und andere Artikel über meine Shop-Links und die Links auf meinen Seiten. Damit unterstützt Du meine Arbeit und ich kann die Serverkosten bezahlen und mir ab und zu neue Hardware und Tools gönnen, um noch mehr Inhalte und/oder in besserer Qualität oder in neuer Form (Audio/Video/…) zu erstellen.

Da die Menge der Dinge, die mir gefallen, ständig länger wird, lagere ich jetzt nach und nach thematisch zusammengehörige Dinge auf einzelne Seiten aus. Das verkürzt die Ladezeiten und erleichtert die Übersicht.

Finanzdienstleistungen

Das Wichtigste gleich vorab: Die Tipps und Empfehlungen für Finanzdienstleistungen an dieser Stelle ersetzen keine solide Finanzberatung!

Ich gebe hier lediglich Hinweise auf Firmen und Produkte, die ich selbst nutze oder genutzt habe und mit denen ich zufrieden war oder bin. Und gelegentlich auch einmal, wenn ich aus zuverlässiger Quelle Gutes gehört und dies anhand der öffentlich verfügbaren Daten verifiziert habe.

Bitte nimm diese Hinweise also gerne als Anregung, Dir die entsprechenden Firmen und Produkte anzusehen und zu entscheiden, welche davon Dich interessieren und Dir für Deine persönliche Situation sinnvoll und attraktiv erscheinen. Sprich jedoch vor einem Investment mit Deinem Steuerberater und ggfs. auch mit einem Vermögensberater darüber, damit Deine Entscheidungen zu Deiner finanziellen Situation passen. Achte bei der Auswahl eines Vermögensberater darauf, wie neutral er Dich beraten kann und will. Auch wenn dies Geld kostet, kann es sinnvoll sein, einen Honorarberater zu nehmen, der nach Stunden abrechnet und sich nicht über Provisionen finanziert. Über die lange Laufzeit von Verträgen zur Geldanlage kann das erheblich billiger werden als teure Produkte zu wählen, in deren Preisen hohe Provisionen versteckt sind.

Nach diesem Disclaimer nun meine Hinweise auf Firmen und Produkte, die mir von der Unternehmensphilosophie, Produktgestaltung und den Konditionen her zusagen.

Kontoführung

Ohne Konto ist ein Leben hierzulande nur schwer vorstellbar. Jeder braucht es, fast jeder hat es. Und es wird sogar gefordert, ein Girokonto als Grundrecht zu verankern. Damit jeder geschäftsfähige Bundesbürger ein Girokonto besitzen kann, auch wenn es einmal zu einem finanziellen Engpass oder sogar zur Zahlungsunfähigkeit und einem Offenbarungseid gekommen sein sollte.
Ich persönlich schließe mich dieser Forderung an. Weil ich meine, dass jeder Mensch die Möglichkeit bekommen sollte, aus einer finanziellen Misere wieder herauszukommen unabhängig davon wie es dazu gekommen ist. Das ist für unsere Gesellschaft enorm wichtig, weil es sonst immer mehr Menschen geben könnte, die von Transferleistungen abhängig sind, weil sie keine Gelegenheit bekommen, sich aus eigener Kraft wieder zu berappeln. Zudem wird dadurch eher zur Selbständigkeit ermuntert, deren Quote bei uns in Deutschland viel zu niedrig ist. Denn natürlich scheitern auch viele Selbständige, weil nicht jede Idee erfolgreich ist. Dennoch brauchen wir innovative Gründer, die den Mut haben, Veränderungen anzustoßen und dafür persönliche Risiken auf sich zu nehmen. Das geht jedoch erheblich besser, wenn damit nicht das Risiko der totalen Vernichtung der materiellen Existenz verbunden ist. D.h. dass es nach einem evtl. Scheitern immer noch die Option auf eine normales Weiterleben in bürgerlichen Verhältnissen gibt.

Konten gibt es in vielen verschiedenen Ausprägungen:

  • Das Girokonto für den bargeldlosen Zahlungsverkehr.
  • Das Sparkonto (meistens Sparbuch genannt) für das langfristige Ansparen mit wenigen Ein- und Auszahlungen.
  • Das Tagesgeldkonto für das kurzfristige Parken von Geld, um Zinsen zu erwirtschaften, ohne das Geld langfristig zu binden.
  • Das Kreditkonto für die Abwicklung eines Kredites.
  • Das Kreditkartenkonto für die Verbuchung von Zahlungen, die über eine Kreditkarte getätigt werden.

Ich selbst habe bereits alle Kontoarten genutzt bei verschiedenen Kreditinstituten. Denn die Konditionen, Besitzverhältnisse und damit auch das Geschäftsgebaren und die Zielgruppe von Kreditinstituten verändern sich im Laufe der Jahre gelegentlich und es heißt bei der Auswahl von Anbietern von Finanzdienstleistungen und Konten flexibel zu sein, um die bestmöglichen Konditionen und den bestmöglichen Leistungsumfang und Service zu bekommen.

Bei der Auswahl von Produkten und Dienstleistungen aller Art gebe ich mir meistens sehr viel Mühe. Ich mag es, Auswahlkriterien zu ersinnen, im Internet zu recherchieren etc., wenn eine Entscheidung ansteht für den Kauf eines Produktes oder die Auswahl einer Dienstleistung. Das gilt ganz besonders für den Umgang mit Geld, denn hier können Fehler sehr schnell sehr teuer werden, so dass es sich lohnt, ein paar Stunden Zeit zu investieren.

Einige der Produkte und Dienstleistungen, die ich als Ergebnis meiner Recherchen als gut befunden habe, stelle ich hier vor.

Wie bereits gesagt, rate ich Dir dringend, dies für Deine Situation noch einmal zu überprüfen. Denn zum Einen kann es sein, dass Du ganz andere Schwerpunkte setzt in Bezug auf die Anforderungen. Zum Anderen kann es auf dem Markt auch noch für Deine Auswahlkriterien attraktivere Angebote geben.

Girokonto

Ich hatte im Verlauf der Jahrzehnte schon zahlreiche Girokonten bei unterschiedlichen Geldinstituten. Als Student bei der lokalen Sparkasse, weil ich in Gelddingen absolut unerfahren war und mir daher eh nichts besseres einfiel. Zum anderen war dies sehr hilfreich, weil Sie mir bereits als Student ohne jede Sicherheit einen Kredit gab, mit dem ich Computer vorfinanzieren konnte, um mit ihnen zu handeln und für meine damaligen studentischen Verhältnisse fette Gewinne einzufahren.

Allerdings verschliefen die Sparkassen das Aufkommen des Internets und waren irgendwann von den Konditionen, der Kontoführung etc. nicht mehr konkurrenzfähig zu neuen Internet-Angeboten. Und so wechselte ich mal hierhin und mal dorthin, während sich Technik und Konditionen veränderten.

„Hängen geblieben“ bin ich dann bei der Postbank. Denn die Postbank bietet mir alles, was ich für ein Girokonto brauche: günstige Konditionen für die Transaktionen und Geldautomaten in großer Zahl über einen Bankenverbund. Mehr brauche ich nicht. So habe ich z.B. seit ewigen Zeiten keine Bankfiliale mehr von innen gesehen, weil ich es vorziehe, alle Bankgeschäfte von zu Hause aus via Computer und in besonderen Fälle via Callcenter zu tätigen. Doch auch die Filialdichte ist hoch für diejenigen, die gerne vor Ort Kontakt haben mit Kundenberatern.

Wenn Du Dich über das Postbank-Girokonto informieren möchtest, dann klicke auf ein Bild mit Informationen zum Postbank-Girokonto!
Postbank Giro plus - HH Sonderaktion 300x250 mgm Banner 300x250

Jugendkonto

Geldanlage

Basisrente (Rürup-Rente)

Ich bin schon seit Ewigkeiten selbständig und zahle mithin nicht in die staatliche Rentenversicherung ein. Außer über die feisten Wuchersteuern, mit denen hohe Zuschüsse in die staatliche Rentenversicherung finanziert werden.

Doch für diese indirekten Beiträge erhalte ich keinerlei Ansprüche und muss mithin selbst privat vorsorgen, damit ich auch im hohen Alter Spaß am Leben habe und es weiterhin genießen kann.

Für Selbständige hat der Gesetzgeber eine Möglichkeit geschaffen, Beiträge für die Alterssicherung von Selbständigen steuerlich geltend zu machen. Offiziell wird diese Form der Alterssicherung „Basisrente“ genannt. Oft wird jedoch auch der Name „Rürup-Rente“ verwendet, der sich auf den maßgeblichen Gestalter dieses Instrumentes (Bert Rürup) bezieht.

Gute Informationen für den Überblick findest Du auf Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%BCrup-Rente.

Ich selbst habe damals lange recherchiert und mich dann für eine Basisrente von CosmosDirekt entschieden.

Die Gründe dafür waren relativ simpel:

  • Ich fand eine Aufstellung der Kosten pro Vertragsabschluss. Daraus ging hervor, dass die mir vorher bekannten großen Versicherungen hohe Provisionen an ihre Verkäufer und an Strukturvertrieben zahlten. Da die Versicherungsbranche gesetzlich reguliert ist im Hinblick darauf, wie das Geld der Versicherten angelegt werden darf, weichen die Renditemöglichkeiten der einzelnen Versicherer nicht sehr weit voneinander ab. Jedenfalls liegen sie so dicht beieinander, dass die Kosten für den Vertragsabschluss neuer Verträge und die Verwaltung laufender Verträge eine nicht unerhebliche Rolle spielen für die Rendite über die gesamte Laufzeit eines Vertrags.
    Deshalb wollte ich auf jeden Fall bei einer sog. Direktversicherung abschließen, bei der man einen Vertrag nicht über einen Außendienstmitarbeiter abschließt, sondern im Direktvertrieb, z. B. telefonisch oder über das Internet.
  • Ein Kollege von mir was ein totaler Geldfuchs, von dem ich wusste, dass er auf jeden Euro achtet. Er empfahl den Direktversicherer CosmosDirekt, was bei mir gegenüber einigen anderen Anbietern den Ausschlag gab, die ich neben CosmosDirekt in die engere Wahl gezogen hatte.

Ich habe dann im Internet noch nach Informationen über die Solidität von CosmosDirekt gesucht sowie über die relative Performance der Basisrente im Vergleich mit anderen Versicherern. Nachdem das alles gut aussah, habe ich mich dann für eine Basisrente bei CosmosDirekt entschlossen. Und bin auch in der aktuellen Niedrigzinsphase (2014) zufrieden mit den Berichten, die ich jährlich bekomme.

Wenn Du Dich über die CosmosDirekt-Basisrente informieren möchtest, dann klicke auf das Bild mit Informationen zur CosmosDirekt-Basisrente!
Basis_Rüruprente_350x200_gif

Kreditaufnahme

Wer meine Bücher zum Thema Geld kennt, weiß, dass ich davon abrate, Kredite aufzunehmen.

Das gilt ganz besonders für Konsumkredite für Stereoanlagen, Urlaube etc. Also für Dinge, die man entweder nicht wirklich dringend braucht oder die man auch gebraucht und dann viel günstiger kaufen kann. Überlege also doppelt und dreifach, ob Du wirklich einen Kredit aufnehmen möchtest. Bevor Du Gedanken an Geldanlage, Vermögensaufbau etc. verschwendest, solltest Du als erste Maßnahme alle Deine Kredite tilgen!

Autokredit

Es gibt von der Grundregel „Kredit sind des Teufels!“ auch Ausnahmen. Wenn Du z.B. Berufsanfänger und öfter mit dem Auto unterwegs bist, dann kann es sinnvoll sein, ein neueres und besseres Auto zu fahren, um das Risiko zu vermeiden, auf dem Weg zu einem wichtigen Termin liegen zu bleiben. Und wenn Du das dafür erforderliche Geld nicht bereits angespart hast und über ein komfortables Einkommen verfügst, so kannst Du ein beruflich genutztes Fahrzeug durchaus als Investion und nicht als Konsum betrachten.
Auch ich habe bereits einen Autokredit aufgenommen und ihn rasch über 2 Jahre abbezahlt.
Damals wollte ich wegen der beruflich bedingten häufigen langen Autobahnfahrten unbedingt eines der neue Radarsysteme (Audi nennt dies ACC (adaptive cruise control)) haben, welches über die übliche Funktion eines Tempomaten hinaus nicht nur eine voreingestellte Geschwindigkeit hält, sondern auch automatisch einen geschwindigkeitsabhängigen Sicherheitsabstand zum Vordermann. D.h. Du musst dann lediglich noch lenken und ab und an die Geschwindigkeit verstellen anhand der Geschwindigkeitsbegrenzungen. Gas geben und bremsen tut das Auto dann von selbst.
Autos mit diesen Systemen gab es damals noch nicht als Gebrauchtfahrzeuge und so entschied ich mich für den Neukauf eines Audi A6 für ca. 65 TEUR. Als Selbständiger achte ich darauf, stets genug liquide Mittel zu besitzen, um mindestens 6 Monate auch ohne Aufträge gut leben zu können. Das ist aus Gründen der Risikovermeidung für Konjunkturschwankungen unbedingt empfehlenswert. Also hätte ich das Auto im Prinzip auch bar kaufen können. Dann hätte ich jedoch damals alle meine liquiden Mittel in ein Auto gesteckt und keine Rücklage für Notfälle mehr gehabt. Davon rate ich einem Selbständigen unbedingt ab. Ergo habe ich einen Teil des Kaufpreises lieber über einen Autokredit finanziert. Das kostete zwar „unnötig“ Zinsen, denn die Zinsen dafür waren höher als der Ertrag, den ich auf meine Geldanlagen erhielt. Denn ich nutze häufig Tagesgeld, um liquide Mittel zu parken, auf die ich bei Bedarf schnell zugreifen können will. Dennoch war es mir das als eine Art Versicherungsprämie wert.

Es gibt also Situationen, wo man bereit ist, viel Geld für ein Auto auszugeben, um komfortabel zu reisen und dadurch insgesamt leistungsfähiger zu sein als man es wäre, wenn man in einem billigen Kleinwagen mit schlechten Sitzen und hoher Innenraumlautstärke viele Stunden über die Straßen rödelt.

Mein Auto habe ich damals über die Autobank des Herstellers finanziert. Dort erhältst Du häufig die besten Konditionen, wenn Du ein Fahrzeug des Herstellers kaufst, dem auch die Autobank gehört. Denn der Hersteller gründet eine solche Autobank mit dem Ziel der Absatzfinanzierung und bietet günstige Konditionen, um die Kunden zum Kauf seiner Produkte zu animieren.

Mit der Volkswagen Bank war ich überaus zufrieden. Die Konditionen waren gut, das Prozedere bei der Kreditaufnahme war sehr einfach, weil der Händler bereits fast alles erledigt hat, die Abwicklung war gut und die Tilgung der Ballonrate war auch sehr einfach möglich.

Wenn Du Dich über einen Autokredit bei der Volkswagen Bank informieren möchtest, dann klicke auf ein Bild und informiere Dich auf der Webseite der Volkswagen Bank unter der Rubrik „Automobil Finanzierung“!

Eine gut strukturierte Einführung in das Thema Autokredit und eine Abwägung der Vor- und Nachteile von Barzahlung, Bankkredit, Finanzierung und Leasing findest Du hier: http://www.kreditzentrale.com/thema/autokredit. Du kannst Dir auch ein Ebook im PDF-Format herunterladen.

Immobilienkredit

Das für den Autokredit gesagte gilt auch für den Immobilienkredit für eine selbstbewohnte Immobilie, der zwar ein Konsumkredit ist, den ich aber trotzdem als Ausnahme von der „Keine Kredite!“-Regel betrachte würde.

Wenn Du eine junge Familie gründest und weniger Geld als Kinder hast ;-), kann ich den Wunsch gut nachvollziehen, in einer ruhigen und sicheren Wohnlage in einem geräumigen Einfamilienhaus zu wohnen und den Kindern ein schöneres Umfeld zu bieten als mitten in einer lauten, hektischen und für Kinder gefährlichen Stadt.

Wichtig ist dabei, dass Du so rasch wie möglich diesen Kredit abbezahlst, um zu vermeiden, dass Du bei einer Laufzeit von 30 Jahren Dein schönes Häuschen doppelt bezahlst durch die über Jahrzehnte hinweg bezahlten Zinsen.

Software

Es gibt unendlich viel Software für die Plattformen Windows, iOS und Android, die ich im Einsatz habe auf PC, SmartPhone und Tablet.

Für bestimmte Probleme und Aufgaben die richtigen Tools zu finden, ist manchmal einfach, gelegentlich aber auch trickreich.

Hier liste ich nette Helferlein auf, die mir das Leben einfacher machen.

Weg vom Web

Der US-amerikanische Spionage- und globalen Überwachungdienst NSA verstößt gegen unser Grundgesetz und die amerikanische Verfassung und hat eine weltweite Überwachung aller Nutzer direkt bei den Dienstleister Apple, Google, Netzwerkprovidern etc. installiert.

Außerdem verseucht die NSA viele Computer mit eigenen Viren und Trojaner. So hat sie z.B. mit dem den Steuerzahlern abgepressten Geld Stuxnet erschaffen und damit eine Bauanleitung für viele andere Typen kreiert, die genauso kriminell drauf sind wie die NSA.

Deshalb ist meine anfängliche Begeisterung für Cloudservices deutlich abgekühlt. Insbesondere für die von US-Anbietern.

Soweit möglich und sinnvoll, ersetze ich deshalb die Nutzung von US-basierten Clouddiensten durch sicherere Alternativen. Und mache mich gleichzeitig unabhängiger von dieser Region der Welt, die von einem ehemals sehr freien Land in den letzten 2 Dekaden zunehmend schneller in Richtung Militärregime abgeglitten ist.

Ich bevorzuge jetzt wieder fest installierte Programme, die sich lediglich ihre Daten aus dem Netz beschaffen und fest auf einem PC installiert sind anstatt über einen Webbrowser zu laufen.

Das bietet den Datenterrortruppen der US-Regierung weniger Angriffsflächen auf friedliche und anständige Menschen.

Insbesondere wenn die NSA den von ihr bereits vorbereiteten Cyberwar gegen wen auch immer führt, so kann das zu empfindlichen Störungen des gesamt Internets führen.

Deshalb sind wir alle gut beraten, uns darauf vorzubereiten durch:

  • Lokale Datenhaltung für unternehmenskritische und persönlich wichtige Daten
  • Installation von Antivirensoftware, die nicht in den USA entwickelt oder zumindestens Opensource ist, damit das üble Hacken der NSA an den Sicherheitsstandards von dritter Seite aufgedeckt werden kann.
  • Prüfen der Router, denn die NSA hat in vielen Geräten Backdoors einbauen lassen

Es ist noch vieles andere mehr zu tun für die Abwehr der Bedrohung durch die US-Regierung und ihre NSA-Cyberkrieger, die wegen ihrer enormen finanziellen und intellektuellen Ressourcen eine hohe Bedrohung für die freie Welt darstellt.

Dafür gibt es Spezialblogs und ich möchte durch diese Zeilen einfach nur mal Dein Bewusstsein dafür schärfen, dass das freie Internet, so wie wir es kennen und schätzen gelernt haben, nicht mehr so selbstverständlich ist, wie wir lange Zeit geglaubt haben.

Bei der Auswahl meiner Tools und Methoden achte ich seit 2013 mehr darauf und werde dies auch zukünftig tun, um frei und sicher zu sein und zu bleiben.

RSS-Feedreader

Es gibt zahllose RSS-Feedreader, die wieder mehr Bedeutung erlangen, nachdem Google seinen Dienst iGoogle eingestellt hat.

Falls Du es Dir leicht machen willst, so nimm einfach das Tool, welches ich für mich selbst ausgesucht habe.

Ich habe RSSOwl.org ausgewählt, weil es:

  • Opensource ist
  • unter Windows installierbar ist
  • Offline-Unterstützung bietet
  • eine bessere Performance aufweist als ein browserbasierter RSS-Reader
  • meine Lesegewohnheiten privat hält
  • und auch sonst alle Features hat, die ich brauche

Wenn Du Dir selbst ein Bild machen möchtest, gebe ich Dir hier ein paar Links, mit denen Du starten kannst.

Allgemeine Informationen und Vergleiche:

Tools:

Mit diesen Informationsquellen bist Du erst einmal beschäftigt. 😉

Oder Du installierst Dir halt einfach mal die RSSEule und schaust, wie sie Dir gefällt.

Wechseln kannst Du immer noch einfach und schnell.

Firefox-Addons

SessionManager

Der SessionManager ist ein absolutes Muss für jeden Intensivnutzer von Firefox.

Ich weiß noch, wie oft mir Firefox vor dem Einsatz dieses Addons abgeschmiert ist und nicht mehr in der Lage war, die letzte Session wiederherzustellen.

Da ich über den Tag verteilt sehr viele verschiedene Themen bearbeite und die zugehörigen Webseiten jeweils in verschiedenen Fenstern und Tabs verwalte, ist es überaus schmerzhaft und kann mehrere Stunden kosten, wenn der Arbeitsfluss komplett zerstört wird. Weil ich dann nämlich gar nicht mehr weiß, was ich mir noch alles zurechtgelegt hatte und auswerten wollte etc.

Ergo war es der absolute Segen, als ich endlich nach einer Lösung suchte, nachdem ich eines Tages erneut viel Zeit verloren hatte, und dabei auf dieses Addon stieß.

Ich kann dieses Addion nur wärmestens empfehlen, wenn Du noch keine Lösung im Einsatz hast, um jederzeit und unter allen Umständen Deine letzte Firefox-Sitzung wiederherstellen zu können. Und natürlich nicht nur die letzte, sondern auch eine beliebige vorherige Session, die Du abgespeichert hast. Und Du kannst konfigurieren, dass das Abspeichern Deiner Session regelmäßig automatisch erfolgt. Und und und….

Das Addon SessionManager kann viel und erledigt seine Aufgabe gut.

Daher erhält es eine 1+ mit Doppelsternchen als Bewertung. 🙂

Amazon-Addon „Auf meinen Wunschzettel“

Das Amazon-Addon Auf meinen Wunschzettel für Firefox ist eine wirklich coole Idee. Damit kannst Du Artikel von fremden Nicht-Amazon-Seiten zu Deinem Amazon-Wunschzettel hinzufügen.

QR-Code generieren

Das Tool http://qr-code-generator.de ist super einfach, praktisch und für den Anfang völlig ausreichend.

Man kann QR-Codes im Format PNG und JPEG generieren in verschiedenen Größen.

Ich habe dies z.B. genutzt für das Design von Werbetassen für meine eBooks. Auf die Vorderseite habe ich das JPEG des Buchcovers drucken lassen und auf die Rückseite den QR-Code der Amazon-Seite zum Buch. Die Tassen haben eine lange Lebensdauer und sind oft im Einsatz. Von daher zeitigen sie meiner Meinung nach einen deutlich höheren Werbeeffekt als ein Flyer oder ähnliche papierbasierte Werbung, die deutlicher schneller der Rundablage anvertraut wird. Wichtig dabei ist: Auf spiegelnden abgerundeten Oberflächen tun sich sehr viele Scanner schwer damit, komplexe QR-Codes zu erkennen, die aus langen URLs generiert wurden. So hatten wir aus diesem Grund am Anfang auch Fehldrucke der Werbetassen, wo sich der QR-Code nicht scannen lies, obwohl er korrekt war und das Scannen auf Papier und am Bildschirm hervorragend funktioniert hatte. Daher sollte man die URLs durch einen URL-Shortener jagen. Ich verwende dafür bit-ly, weil ich damit für amzn.to Kurz-URLs generieren kann wie z.B. http://amzn.to/10AHj9d. Das hat den Vorteil, dass das Vertrauen der Netcitizens in Amazon deutlich höher ist als in die häufig noch unbekannten Dienstleister für das Erstellen von Kurz-URLs. Und sie daher leichter den Scanner anwerfen als wenn sie befürchten müssen, über die Kurz-URL auf Malware-verseuchte Seiten zu gelangen. Da Amazon für die amzn.to-Link mit bit.ly kooperiert und bit.ly im Markt gut aufgestellt ist und Geld verdient mit seinem Pro-Service für Unternehmen, ist auch der Hauptpunkt abgeckt: Dass nämlich die generierten Kurz-URLs viele Jahre lang gültig sind und nicht etwa im Orkus verschwinden, wenn der URL-Shortener aus welchen Gründen auch immer den Dienst einstellt. Denn erstens überlebt bit.ly vermutlich aus eigenen Kraft und zweitens würd Amazon im Fehlerfall mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit sicherstellen, dass die amzn.to-Links auch weiterhin gültig bleiben.

Videos

Im Internet wimmelt es nur so von guten Videos und man kann sich beim Durchhangeln in YouTube und anderen Kanälen wunderbar fortbilden, unterhalten und vieles mehr. Einige dieser Videos haben mir so gut gefallen, dass ich sie gerne weiter empfehle, um Dir möglichst viel Spaß, neue Erkenntnisse und interessante Tage zu bescheren.

Zusätzlich publiziere ich hier Links über Videos, die mich oder meine Produkte betreffen.

Just for laughs

Wie der Titel schon sagt, stammen die Videos der Serie „Just for laughs“ aus dem englischen Sprachraum. Sie enthalten jedoch nur ganz wenig gesprochene Sprache und sind daher auch für Dich geeignet, wenn Du noch nicht so gut Englisch zu beherrschen glaubst.

Ich selbst finde diese Videos unglaublich witzig und bin gespannt darauf, wie Du sie findest. Gerne kannst Du Dich auf der Website anmelden und Deine Meinung dazu kundtun wie zu allen anderen hier empfohlenen Dingen auch.

Von „Just for laughs“ gibt es auch ganz viele kleine Videosequenzen.
Ich empfehle Dir aber, Dir lieber eine der großen „best of“-Videos anzusehen, mit denen Du einen ganzen Abend lang gute Unterhalten hast.
Dies sind z.B.:

Netzwelt-Interview zu Quantified Self

 

Gadgets für Outdoor

LED-Kurbellampe

Überaus hilfreich bei vielen Unternehmungen hat sich eine verlässliche Lichtquelle erwiesen.

Diese sollte ausreichend hell sein, um auch mehreren zusammen sitzenden Personen genug Licht zu spenden.

Außerdem sollte sie auch dort aufladbar sein, wo keine Steckdosen zur Verfügung stehen.

Und natürlich robust und langlebig sein, damit sie gut verstaut werden kann beim Wandern, Zelten, Motorradfahren usw.

Mit diesen Anforderungen landet man schnell bei bei einer LED-Kurbellampe.

Es gibt viele verschiedene Modelle von LED-Kurbellampen.

Ich selbst benutze schon seit so vielen Jahren, dass ich schon gar nicht mehr genau weiß, wieviele es sind, die Freeplay Indigo:

LED-Kurbellampe Freeplay Indigo

Mit dieser Lampe bin ich äußerst zufrieden.

Die Lebensdauer ist enorm trotz hoher Beanspruchung.

Ich hatte sie schon überall hin mitgenommen: Zum Surfen (u.a. in Dänemark), Zelten (u.a. Wacken Open Air Festival), Motorradfahren (u.a. in Schweden), Flugreisen (u.a. nach Hawaii und Brasilien) und vieles anderes mehr.

Und sie hat alles klaglos mitgemacht und oft war sehr ich dankbar dafür, dass ich sie mitgenommen hatte, wenn wir weit draußen im Freien saßen fernab jeder Stromversorgung.

Das Aufladen mit der Kurbel geht erstaunlich fix und ist nicht so schwer, wie ich bei der Anschaffung damals zuerst vermutet hatte.
Außerdem hatte ich geglaubt, dass die Kurbel die Schwachstelle sei und schnell kaputt gehen würde.
Doch dies war nicht der Fall und die Kurbel sitzt einfach bombenfest.

Außerdem kann sie nicht nur manuell, sondern mit einem Stromanschluss auch elektrisch aufgeladen werden.

Und sie spendet sehr helles Licht, wobei sie auf zwei Lichtquellen besitzt: Eine nach allen Seiten leuchtende und eine mehr punktförmige, die für’s Lesen sehr gut geeignet ist.

Ich bin immer wieder froh über dies Anschaffung von vor vielen Jahren.

Unbezahlbar, wenn ich mir die vielen schönen Stunden vor Augen halte, die ich in ihrem Schein verbracht habe.

Primus Thermosbecher

Ich habe seit einigen Tagen meinen guten alten Schwedenbecher wieder im Einsatz und erfreue mich jeden Tag daran, dass er meinen Kaffee stundenlang heiß hält.

Alle schwedischen Outdoorprodukte, die ich bisher hatte, sind gut.
Man merkt eben, dass die Burschen oft draußen sind 🙂

Werde mir also gleich mal einen zweiten bestellen für Tee, denn diese beiden Heißgetränkte wechselweise aus demselben Becher zu trinken macht wenig Freude, wenn der Tee dann leicht nach Kaffee schmeckt.

Küchengeräte

Ich mag qualitativ hochwertige Küchengeräte.

Gerade diese kleinen Dinge im Leben können mich sehr erfreuen.

Der ultimate Karbonator

SodaStream Crystal

Ein weiterer Schritt Schritt für die Schonung von Umwelt und Natur, meiner Zeit und meines Geldbeutels ist getan!

Nachdem gerade die entsprechende Task meiner fast 2000-elementigen Todo-Liste hochpoppte, habe ich sofort reagiert, kurz recherchiert und die Bestellung des Sodastream Crystal ausgelöst.

Früher hatte ich bereits einmal eine Soda-Maschine von WasserMaxx, doch musste ich die seinerzeit rasch wieder dem ewigen Vergessen bzw. dem Müllcontainer anheimgeben.

Denn die Wasserflaschen waren aus Plastik und das aufgesprudelte Wasser schmeckte schon nach kurzer Zeit nach Plastik und war wirklich überhaupt kein Genuss.

Ganz anders dagegen der Sodastream Crystal, den ich mir jetzt gegönnt habe.

Aufgrund meiner damaligen Erfahrungen habe ich dieses Modell gewählt, weil es mit Wasserflaschen aus Glas arbeitet und zudem im Vergleich zu manch anderem Gerät ganz gut aussieht.

Ich trinke gerade das erste Glas damit zubereitete Wasser und bin begeistert!

Frisch und klar und schön sprudelig! Genau so mag ich es!


Jetzt muss ich mir nur noch eine zweite Glaskaraffe und CO2-Patrone besorgen für das rasche unkomplizierte Wechseln.

Mit 2 Glaskaraffen kann ich eine davon stets mit normalem Leitungswasser gefüllt im Kühlschrank aufbewahren und bei Bedarf aufsprudeln, so dass das aufgesprudelte Wasser stets frisch und gut gekühlt ist.

Ich sichte noch einmal die Artikel zur Energetisierung von Wasser und kaufe eventuell noch entsprechendes Zusatzmaterial wie Quartzkristalle etc. Dazu muss ich mich jedoch erst mal gründlich einlesen, denn noch bin ich mir nicht sicher, ob das nur kostenträchtiger esoterischen Hokuspokus ist oder wirklich etwas bringt.

Ich spare mit dem Gerät:

  • Energie
    • es muss nicht weit entfernt von meinem Wohnort Wasser in Flaschen abgefüllt und über weite Strecken mit dem LKW in meine Nähe transportiert werden
    • ich muss nicht mit dem Auto zum Supermarkt fahren und die Kisten holen
  • Zeit
    • ich entnehme das Wasser dem Wasserhahn, sprudele es auf und bin fertig.
  • Geld
    • Benzinkosten für Getränkeeinkäufe entfallen
    • Ab und an eine CO2-Patrone zu kaufen ist deutlich billiger als permanent das Mineralwasser aus dem Supermarkt zu kaufen
  • Gesundheit
    • Es gibt viele Berichte, nach denen das Leitungswasser in Deutschland fast immer reiner ist als das Mineralwasser aus Flaschen.
      Weil die Grenzwerte für Leitungswasser strenger sind.

Mein Fazit lautet: Absolut top, das Gerät!

Die Kosten dafür hat man schnell wieder drin und dann spart man mit jedem Glas frischen kühlen Sprudelwassers bares Geld.

Milchschäumer

Dazu zählt u.a. der Milchschäumer von Rösle, den ich jetzt schon seit Monaten habe.
Ich bin immer noch jedes Mal begeistert, wenn ich ihn nach dem Fitnesstraining für die Zubereitung meines Eiweißdrinks benutze.

Auch andere Produkte von Rösle wie der Rösle Flaschenverschluss sind allererste Sahne.
Ich verschließe damit gerne entkorkte Weinflaschen und empfinde das als echten Fortschritt gegenüber dem Plastikverschluss, den ich vorher benutzt hatte.

Ohhhh: Das erinnert mich daran, dass ich schon länger vorhabe, fett weitere Rösle-Produkte zu kaufen.
Werde mal rasch die Priorität dieser Task in meiner Taskliste hochsetzen 🙂

Entsafter

2012-06-10: Ich genieße die letzten Sonnenstrahlen, während sich Wolken nähern.

Habe mir vor dem Spiel Spanien gegen Italien eine größere Menge frischen Orangen/Zitronen-Saft gepresst.
Heute also mal Fußball bierfrei nach dem gestrigen Tag des Spiels Deutschland gegen Portugal.

Ich lieebe meine Saftpresse Gastroback 41149 Design Citrus Juicer – Advanced.

Sie bewährt sich jetzt schon seit Monaten treu und brav.

Passives Einkommen

Zinseinkommen aus Geldanlagen

Mit der Geldanlage ist es so eine Sache.

Sehr viele Leute inklusive meines alten Ichs werden dabei total aus dem Hemd geknöpft. 🙂

Denn wenn Du Dein Geld aus aktivem Einkommen auf Sparbüchern anlegst oder auf Tagesgeldkonten oder Ähnlichem, mehrst Du zwar ordentlich das Geld.

Doch leider nicht Dein eigenes, da die „Renditen“ meistens unterhalb der Inflationsrate liegen und Du also sogar noch draufzahlst.
Vor allem wenn man noch berücksichtigst, dass Du Deine überaus bescheidenen Zinseinkünfte auch noch versteuern musst.

Das ist also schon mal nix.

Schauen wir uns also nun die Anlageprodukte mit höherer Rendite an.

Doch am anderen Ende des Spektrums sieht’s leider auch nicht viel besser aus.

Denn wenn Du Aktien, Optionsscheine oder Anleihen kaufst, so werden Dir zwar höhere Renditen in Aussicht gestellt.

Und auch dort mehrst Du kräftig die Erträge.

Doch leider wiederum vornehmlich die Erträge anderer.

Denn die Ausgabeaufschläge, Gebühren etc. fressen die inneren langfristigen Erträge der jeweiligen Anlageprodukte zum größten Teil auf.

Und für Dich bleiben das hohe Risiko und die kleine Rendite.

Aber Dir war ja auch schon vorher klar, dass die Bank immer gewinnt, oder?

Denn anders wäre es auch gar nicht möglich, dass große Finanzinstitute eine Eigenkapitalrendite von 25% und mehr erreichen.

Doch was bleibt Dir dann noch an Alternativen?

Eine Möglichkeit ist, wie in vielen anderen Bereichen auch das Internet zu nutzen, die oberfetten Margen der Zwischenhändler zu reduzieren.

Nachdem mein altes Ich früher herbe Erfahrungen in der Geldanlage gemacht hat, läuft es wesentlich besser, seit ich eine einzige Grundregel immer mehr zu beherzigen began:

Verwalte Dein Geld selbst!

Denn bei alle den obigen Anlageformen bestimmst nach dem erstmaligen Invest nicht mehr Du, was mit Deinem Geld geschieht.

Sondern die Bankvorstände, Fondsmanager, Firmenvorstände, Vermögensberater usw. usf.

Die schon irgendwie Dein bestes wollen: Dein Geld.

Und die sich und ihnen Nahestehenden gerne die oberfeisten Provisionen, Gebühren etc. gönnen und die davon prächtig leben können.

Lege deshalb Dein Geld so an, dass Du selbst die Verfügungsgewalt hast oder zumindestens eine wesentlich höhere.

Dafür gibt es einige Möglichkeiten, von denen die bekannteste der Kauf von Immobilien ist.

Das ist recht lukrativ, vor allem wegen der steuerlichen Vorteile.

Doch kannst Du das erst ab einer gewissen Größenordnung machen.

Wenn Du Dich noch nicht in solchen Größenordnungen bewegst, so kann Du auch kleinere Beträge selbst anlegen.

Und zwar als Kreditgeber.

Denn schon seit geraumer Zeit gibt es die sogenannten Peer-to-Peer-Kredite (auch bekannt unter dem Begriff „Social Lending“), bei denen Privatpersonen sich gegenseitig Geld leihen.

Hört sich riskant an, wo viele doch noch nicht mal Freunden und Bekannten gerne Geld leihen.

Doch werden die Peer-to-Peer-Kreditgeschäfte über Plattformen abgewickelt, die die Vertragsgestaltung und Zahlungsabwicklung mit den Kreditnehmern abwickeln und vieles mehr.

Es fallen nur wenige Kreditnehmer aus und für diesen Fall sichern sich Kreditgeber derselben Bonitätsklasse gegenseitig ab und man erhält dadurch sein eingesetztes Kapital ohne Verzinsung zurück.

Das verringert die Rendite und erhöht die Sicherheit.

Das Beste ist es aber eh, sein Geld auf möglichst viele Kreditnehmer zu verteilen und auf diese Weise eine Risikostreuung vorzunehmen.

Mir gefällt dieses Modell sehr gut und ich agiere dort seit ca. einem Jahr als Kreditgeber mit guten Erfahrungen und guter Rendite.

Zudem habe ich das Gefühl, etwas Gutes zu tun.

Denn ich vergebe Kredite vornehmlich an Selbständige und Kleinunternehmer, die häufig immer noch von den Banken gemieden werden und nur schwer an Geld kommen.

Vor allem, wenn es Jungunternehmer sind, die frisch einsteigen und einen kleinen Betrieb gründen wollen.

Auch die Stiftung Warentest hat Smava als attraktiv für Selbständige deklariert, die über diese Plattform schnell und unkompliziert Kredit bekommen.

Deine Zielgruppe kann natürlich auch eine andere sein, wenn Du andere Themen sponsorn möchtest.

Und falls Du nur an der Rendite interessiert bist egal mit wem, geht das natürlich auch.

Die Plattform stellt dafür Informationen über die Kreditnehmer zur Verfügung wie z.B. Schufa-Bonität und Kapitaldienstfähigkeit.

Und dann kannst Du entscheiden, wem Du Geld leihen möchtest.


Ich selbst habe mich für den größten deutschen P2P-Kreditmarktplatz Smava entschieden und bin damit sehr zufrieden.

Insbesondere, weil ich als Kreditgeber wenig Aufwand habe und das Handling sehr easy ist.

Schau es Dir einfach an und entscheide, was für Dich in Frage kommt.

Du kannst damit eine höhere Rendite erzielen als bei der Bank und zudem selbst entscheiden, wer Dein Geld geliehen bekommt.

Mir persönlich gefällt diese Form der finanziellen Selbstbestimmung, bei der ich weiß, dass mein erarbeitetes Geld nicht im großen Stile verballert oder in fragwürdigen Firmen und Projekte investiert wird, die nicht meinen eigenen Wertvorstellungen entsprechen.

Mahnung an Kreditnehmer – Kredite aufnehmen nur für Investitionen

Erlaube mir zum Schluss einen Rat, wenn Du mit dem Gedanken spielen solltest, einen Kredit aufzunehmen.

Generell ist es keine gute Idee, Kredite aufzunehmen für Konsumausgaben.

Auf Pump gekaufte Konsumgüter wie Fernseher, Waschmaschine, Urlaubsreise usw. sind ABSOLUT TABU für jeden, der zu Geld kommen will.

Denn Du bezahlst wegen der Zinsen sehr viel mehr für diese Artikel, als sie wert sind.

Kaufe Dir stattdessen lieber etwas Gebrauchtes und erfreue Dich dann am Genuss des Geldes, welches Dir verbleibt durch die gesparten Zinsen.

Und merke Dir vor allem Folgendes, wenn Du durch die „absoluten Supersondergelegenheiten nur jetzt zum Hammerpreis“ in Versuchung geführt werden sollst, etwas zu kaufen, was Du nicht brauchst und/oder was Deinen aktuellen finanziellen Spielraum übersteigt:

Das beste Schnäppchen ist es das, was Du nicht brauchst, nicht zu kaufen.

Kredite aufnehmen solltest Du nur für Investitionen, d.h.

  • Fortbildungsmaßnahmen wie Abendschule, Seminare, Auslandssemester etc.
  • Notwendige Werkzeuge und Hilfsmittel für das Erzielen zukünftiger Einnahmen.
    Z.B. Werkbank, Auto, Computer, Büromöbel etc.
  • Eine eigene Immobilie..
    Zwar wäre es auch hier besser, den Betrag vor dem Kauf anzusparen, doch wird der Nachteil ausgeglichen durch ein besseres Lebensgefühl und das Freiheitsgefühl bzgl. der Aus- und Umgestaltungder Immobilie.

Die Rangfolge sieht also so aus:

  • Nur wirklich Erforderliches kaufen; Schnickschnack weglassen.
  • Erforderliches gebraucht kaufen, wenn das Geld nicht reicht.
  • Kredite nur für Investitionen aufnehmen, die das Erwirtschaften von Erträgen erlauben.
    Oder für eine eigene Immobilie.

Und bedenke, dass es Dein Lebensgefühl drastisch verbessert, wenn Du schuldenfrei bist und im Laufe der Zeit immer größere Beträge ansammelst und dadurch mehr Möglichkeiten hast, anderen zu helfen oder Dinge in eine Richtung zu lenken, die Du für wertvoll hälst.

Zeitmanagement

Eine der bekanntesten Methoden für das Zeitmanagement und Tasktracking ist GTD (Getting Things Done).
Ein unbedingtes Muss für jeden, der viel tut!
Im ersten Schritt kannst Du Dich mit den sehr preiswerten und dennoch guten Büchern von David Allen einlesen:

Der Einsatz der Methode und Software-Tools dafür hat mir enorm geholfen, die Vielzahl meiner Tasks auf dem Schirm zu haben.

Bürohelfer

Ich mag es sehr, mit Equipment zu arbeiten, dass ich selbst nach funktionalen Gesichtspunkten aussuche.

Anstatt mit der Plunderware, die ihn vielen Unternehmen eingesetzt wird, weil Betriebswirte häufig von allem den Preis kennen, doch seltener den wahren Wert.

Und ergo häufig nach Anschaffungskosten einkaufen und nicht nach den entstehenden Folgekosten, wenn man mit der Plunderware langsamer ist bei der Arbeit.

Elektrostatisches Whiteboard

Wer Workshops in fremden Räumlichkeiten durchführt, kennt das Problem: Es ist alles abgesprochen. Whiteboards, Flipcharts etc. sollen alle vorhanden sein inklusive Stiften, Metaplan-Karten etc.

Dann kommt man vor Ort an und ….. Mehr sage ich jetzt mal nicht. 😉

Insofern ist jeder Workshop-Leiter gut beraten, sicherheitshalber eigenes Material zum Veranstaltungsort mitzunehmen.

Die Magic-Charts sind für dieses Szenario hervorragend geeignet. Denn man muss dann nicht ein Riesen-Whiteboard oder Flipchart durch die Gegend schleppen, sondern lediglich 1 oder mehrere Rollen dieser Magic-Charts.

Die Dinger sind quasi ein elektrostatisches Whiteboard und man kann sie einfach an Wänden befestigen und rückstandslos wieder entfernen.

Phantastisch und eine große Hilfe, finde ich.

Heftzange und Locher

Da lobe ich mir z.B. die genialen Leitz-Produkte, mit denen ich auch fette vielseitige Dokumente heften und lochen kann, bei denen die sonst übliche Plunderware binnen Nanosekunden auseinanderbrechen würde. 🙂

Einfach genial: Schick, funktional und ewig haltbar.

Ich mag Dinge mit Substanz!

Leitz Große Heftzange

Leitz Mehrfachlocher

 

 

Schlusswort

Du kannst regelmäßig einen kurzen Denkanstoß erhalten zu Persönlichkeitsentwicklung & Erfolg.

Melde Dich jetzt kostenlos an!

Klicke auf das Bild und bestelle durch Angabe Deines Vornamens und Deiner Email-Adresse das kostenlose Produkt "Die besten Denkanstöße zu Persönlichkeitsentwicklung & Erfolg"!

Die besten Denkanstöße für Persönlichkeitsentwicklung & Geld - Produkt-Titelbild

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß & Erfolg bei dem, was Du tust!
Dein NLPete

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Persönlichkeitsentwicklung, Erfolg & Geld